≡ Menu

So bekommst Du unreine und fettende Haut in den Griff

Unreine und fettende Haut ist ein ästhetisches Ärgernis. Pickel, Rötungen, Glanz und Flecken zerstören das ebenmäßige Hautbild. Doch nicht nur das Aussehen wird durch fettige und unreine Haut beeinträchtigt. Auch das Wohlbefinden leidet, wenn die Haut unter dem Film aus Fett und Unreinheiten buchstäblich nicht richtig „atmen “ kann. Die Folgen sind vermehrte Schweißbildung und weitere Unreinheiten, ein Teufelskreis.

Es ist wahr, in der Pubertät sind Großteils hormonelle Kapriolen für das schlechte Hautbild verantwortlich. Besonders bei männlichen Heranwachsenden drückt sich das Erwachsenwerden in einer großen Anzahl von Pickeln aus. Wenn man an der Achterbahnfahrt der Hormone auch nichts ändern kann, so kann man trotzdem etwas für ein besseres Hautbild tun.

Eine einfache und natürliche Methode ist die Anwendung von Heilerde. Diese ist ein natürliches, fein zermahlenes Gestein. Es ist so unbedenklich, dass du es äußerlich und innerlich anwenden kannst. Innerlich wird Heilerde zur Regulierung des Magen-Darm-Trakts verwendet, äußerlich zur Tiefenreinigung der Haut. Heilerde kann man als Pulver in Apotheken oder Drogerien kaufen und dann selbst mit Wasser oder Kamillentee anrühren, oder fertig angerührt in Portionsbeuteln kaufen. Ein vorher genommenes Gesichtsdampfbad öffnet die Poren und verbessert die Reinigungswirkung. Die Maske wird nach dem Eintrocknen, etwa nach 15 Minuten, abgenommen. Dann solltest Du mit einer Feuchtigkeitscreme die Trockenheit der Haut ausgleichen. Heilerde eignet sich nicht, wenn Pickel andere Ursachen als Hautunreinheit haben, da sie die Haut extrem austrocknet. Ein bis drei Behandlungen in der Woche sind ausreichend.

Meersalz ist ein weiteres Naturprodukt, das bei unreiner und fettender Haut hilft. Es ist äußerlich anzuwenden. Ebenso wie Heilerde wirkt es austrocknend. Zusätzlich desinfiziert Meersalz. Dies ist wichtig, da Pickel Entzündungsherde sind, die oftmals nicht zur Ruhe kommen. Das passiert, wenn Keime nicht entfernt und abgetötet werden. Dies besorgt das Meersalz. Gönne dir etwa einmal die Woche ein Meersalzbad oder trage das angefeuchtete Meersalz direkt auf das Gesicht auf. Augen dabei gut schließen und etwa eine Minute warten. Spätestens, wenn deine Haut sich gespannt anfühlt, nimmst du die Meersalzmaske ab. Zum Schluss wieder mit einem Feuchtigkeitsprodukt nachcremen.

Feuchtende Fluide sind eine gute Ergänzung bei der Behandlung von fettiger Haut, da austrocknende Produkte der Haut nicht nur Fett, sondern auch Feuchtigkeit entziehen. Dies ist ein unerwünschter Nebeneffekt. Ein Feuchtfluid nimmt der Haut nach der Behandlung mit Meersalz oder Heilerde das Spannungsgefühl und stellt die Feuchtigkeitsbalance wieder her. Einige Feuchtigkeitscremes sollen laut Herstellerangaben die Tätigkeit der Talgdrüsen regulieren. Wenn du nach dem Reinigen und Eincremen ein angenehmes Hautgefühl hast – gut. Bleibt deine Haut nach etwa zwei Wochen spürbar gleichmäßiger und reiner – umso besser.

Woran vor allem Frauen und Mädchen denken sollten: Sich abends gründlich abschminken. Gerade abdeckende Foundation und Kompaktpuder legen einen Film über die Haut, der Entzündungen fördert. Ähnlich einer dicken Schicht Betonfarbe wird der Haut die Möglichkeit zu atmen genommen und Unreinheiten werden zwar verdeckt, können aber unter dem Putz auch nicht gut abheilen. Daher: Make-up restlos mit einem geeigneten Produkt entfernen. Bei fettiger Haut keine öligen Abschminkprodukte verwenden, sondern solche auf Wasserbasis, zum Beispiel Gel. Verwende auch Wattepads. Nur Auftragen und Abwaschen reinigt nicht gründlich genug. Danach cremst Du wieder mit einer Feuchtigkeitscreme.

Schöne Grüße

Thomas

 

PS:Wenn Euch dieser Post gefallen hat oder Ihr noch andere Tipps habt, dann schreibt doch bitte einen Kommentar oder teilt  den Artikel mit Euren Freunden.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin