≡ Menu

Hyaluronsäure Creme – Was sie kann und wie sie uns jung hält

Hyaluronsäure Creme wird von vielen Menschen als ein wahres Wundermittel angesehen. Die Substanz, die auch natürlichen Ursprungs sein kann, kann für viele unterschiedliche Zwecke verwendet werden, gleichermaßen aus kosmetischen und gesundheitlichen Gründen. Botox scheint ausgedient zu haben, Hyaluronsäure (oder auch Hyaluronan) scheint viel besser zu wirken und weist dabei weniger Nebenwirkungen auf. Aber wie viel Wahrheit ist an den Erfahrungsberichten mit Hyaluronsäure dran, und welche Nachteile oder Nebenwirkungen gibt es bei der Verwendung des Mittels?

In der Tat hat Hyaluronsäure ganz besondere Eigenschaften, die – vor allem aus dem chemischen und naturwissenschaftlichen Blickwinkel betrachtet – ganz und gar außergewöhnlich sind und den Stoff von anderen Präparaten unterscheidet. Hyaluronsäure besteht aus einer Kette von Zuckermolekülen, die leicht ineinander verknäult sind. Jedes Molekül kann dabei sein bis zu 6000-faches Gewicht an Wasser binden. Der Stoff findet sich an vielen Stellen wieder, und auch an den unterschiedlichsten Stellen im menschlichen Körper. Hyaluronan kann Feuchtigkeit in großen Mengen aufnehmen, speichern und weitergeben. Nährsalze und Mineralstoffe können darin weitergeleitet werden, aber auch als eine Art „Schmiermittel“ findet der Stoff Einsatz im Körper – zum Beispiel im Kniegelenk. Die Konsistenz der Hyaluronsäure kann sich unterschiedlich verhalten, je nachdem, wie viel Last auf sie wirkt, wird sie entweder zäher oder dünnflüssiger.

Einsatz in der Medizin
Auch in den unterschiedlichen Hautschichten findet sich ein Anteil an Hyaluronsäure, der jedoch mit zunehmendem Alter abnimmt. Das hat nicht nur kosmetische Folgen: Es kann ein Mangel an Hyaluronan entstehen, wodurch die Gelenke plötzlich nicht mehr ausreichend  Schmiermittel besitzen und dann aufeinander aufliegen. Das lässt sich mit einer alten Tür vergleichen, die nicht regelmäßig geölt wurde: Irgendwann entstehen Schäden am Material, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Im Alter von 60 Jahren hat ein Mensch im Durchschnitt nur noch etwa ein Zehntel der gesamten Menge an Hyaluronsäure im Körper. Gerade bei Gelenkkrankheiten wie Arthrose wird daher schon seit einigen Jahren Hyaluronan an die Stellen gespritzt, wo es benötigt wird. Studien, die einen eindeutigen Erfolg bestätigen, gibt es bislang jedoch noch nicht. Dadurch, dass es keine bestätigten Erfolge gibt, wird eine Behandlung auch nur in seltenen Fällen von der Krankenkasse übernommen – die Behandlung wird mit einem kosmetischen Eingriff verglichen.

Einsatz in der Kosmetik
Größere Erfolge dagegen sind in der Kosmetik zu verzeichnen. Viele Dermatologen bestätigen die Wirksamkeit von Hyaluronsäure. Vor allem Falten, die im imaginären Dreieck zwischen dem Nasenrücken und den Mundwinkeln liegen, können mit Hyaluronan effektiv aufgespritzt werden. Botox wird zwar auch gespritzt, jedoch hat es eine ganz andere Konsistenz als Hyaluronsäure, wodurch die Mimik oft wie eine Maske wirken kann, da die Gesichtsmuskeln sich nicht mehr richtig bewegen können, wenn Botox sie einschränkt. In den USA ist es in den höheren Gesellschaftsschichten fast zum Trend geworden, sich per Reisebusunternehmen regelmäßig auf sogenannten „Botox-Partys“ fahren zu lassen, um das Anti-Aging Mittel im Freundeskreis spritzen zu lassen.

Hyaluronsäure kann in einem viel größeren Rahmen angewandt werden als Botox. Während Botox nur gespritzt werden konnte, kann Hyaluronsäure auch in Cremes und Suspensionen enthalten sein. Vergleich: Haarpflegeprodukte zum Haaraufbau statt aufwendiger Haartransplantationen.Hyaluronsäure Creme

Hyaluronsäure Creme wirkt als eine Art kosmetischer Jungbrunnen. Eine Dosis Hyaluronsäure dringt, wenn sie gespritzt wird, besonders tief in die Hautschichten ein. Dort, wo früher einmal eine Hyaluronansammlung war, setzt sich das Präparat ab. Die Haut wird von innen her aufgepolstert, Falten verschwinden und man wirkt sogleich einige Jahre jünger. Wenn die Substanz gespritzt wird, muss sie dennoch ungefähr einmal im Jahr erneuert werden, da sich die neu eingefügte Hyaluronschicht relativ schnell auflöst. Ganz billig ist der Eingriff jedoch nicht. Pro Sitzung muss mit etwa 200 bis 400 Euro gerechnet werden. Der Eingriff sollte jedoch nur von einem Experten durchgeführt werden, ansonsten können ungewollte Nebenwirkungen wie Schwellungen und auch Infektionen vorkommen. Man könnte sich aber auch eine gute Hyaluronsäure Creme kaufen. Unterschiedliche Inhaltstoffe sollen die Wirkung des „Wundermittels“ verbessern und länger anhalten lassen, das Hautbild wird dabei komplett regeneriert.

Früher wurde Hyaluronsäure für Creme und andere Mittel im Übrigen vor allem aus Hahnenkämmen gewonnen, mittlerweile werden die Präparate aber synthetisch hergestellt. Somit handelt es sich um eine Verjüngungskur, die weder den Geldbeutel noch das Gewissen belastet.

 

Beste Grüße

Thomas Wauer

{ 3 comments… add one }
  • Fashionqueen 06/06/2011, 16:34

    Weitere Informationen Rund um die Thematik Hyaluronsäure kann man auf: http://www.hyaluronsaeure-infos.de/ finden. Dort wird das Wundermittel auch noch von ein paar anderen Seiten her beleuchtet 😉

  • sissi brautkleider 08/07/2011, 11:51

    Aber wie viel Wahrheit ist an den Erfahrungsberichten mit Hyaluronsäure dran, und welche Nachteile oder Nebenwirkungen gibt es bei der Verwendung des Mittels?
    awesome!

    • kosmetik-ladies.de 08/07/2011, 19:23

      @sissi brautkleider, die Erfahrungsberichte werden schon geprüft und zudem wird Hyaluronsäure vom Körper selbst produziert, je älter wir werden, desto weniger geschieht dies aber (darum ist der Babypopo die wohl zarteste „Versuchung“ seit es Menschen gibt). Dem Körper mit dem Nachfüllen der Depots nachzuhelfen schadet sicher nicht dem Selbstbewußtsein. Nachteile gibt es keine, wenn man Hyaluronsäure nutzt, da es ja ein körpereigenes Produkt ist, was heutzutage zwar auch synthtisch gewonnen wird, aber vor einigen Jahren noch aus lebendem Gewebe gewonnen wurde. Wichtig ist nur, dass es sich um eine kleinkettige Hyaluronsäure handelt.
      Grüße Thomas

Leave a Comment

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin