≡ Menu

Körperbewusstsein – Was ist ein gesundes Körperbewusstsein?

Die Einheit von Körper, Geist und Seele ist ausschlaggebend für ein gesundes Körperbewusstsein. Vor allem in unserer hektischen Zeit leiden immer mehr Menschen an sogenannten Zivilisationskrankheiten, aber auch an Krankheiten, die durch Stress oder psychische Störungen hervorgerufen werden. Zudem setzen Einsamkeit, Trauer, aber auch unerfüllte Liebe in uns Emotionen frei, die sich auf unser Körpergefühl negativ auswirken können.

Schon ein Baby erfährt in den ersten Lebensstunden, was ein späteres Körperbewusstsein ausmacht. Wird der kleine Mensch liebevoll aufgenommen und seinen individuellen Bedürfnissen entsprechend versorgt, wirkt sich das positiv auf seine spätere Einstellung zum eigenen Körper aus. Dabei kann vor allem das familiäre Umfeld des Kindes dazu beitragen, dass es sich selbst liebt. Denn Selbstliebe und Selbstachtung sind die Grundpfeiler für ein gesunden Körperbewusstseins. Zurückhaltende, reservierte Eltern, die selbst kaum ein positives Verhältnis zu ihrem Körper haben, vielmehr sogar körperfeindlich eingestellt sind, werden ihrem Kind sicher keine hilfreichen Vorbilder sein.

Mit gesunder Ernährung dem Körper etwas Gutes tun
Sind die stabilen Grundlagen in Kindheit und Jugend gelegt, wird durch eine kluge Lebensführung unser Körperbewusstsein gefördert. Dabei ist abwechslungsreiche Ernährung eine besondere Grundlage. Vollwertige, vegetarische, frisch zubereitete Kost wirkt sich auf jeden Fall positiv auf unsere Gesundheit aus. Man sollte immer darauf achten, dass die Ernährung nicht einseitig ausfällt, man also genug Kohlehydrate, Ballaststoffe, Proteine, Vitamine und auch hochwertige Fette zu sich nimmt. Ganz wichtig sind dabei natürlich auch die Essgewohnheiten: Dabei sollten wir uns immer Zeit für die Mahlzeiten nehmen und möglichst hastiges Schlingen vermeiden. Am besten ist, wenn wir die Mahlzeiten frisch und vor allem selbst zubereiten. Dies ist in jedem Haushalt, eigentlich auch unter erschwerten Bedingungen möglich, es muss dafür nur ein gewisses Quantum an Zeit zur Verfügung stehen. Ferner sollten wir sehr fetten, aber auch extrem zuckerhaltigen Nahrungsmitteln keine Chance auf dem Speiseplan geben. Wenn wir uns täglich unserer Ernährungsgewohnheiten bewusst werden, vielleicht darüber sogar ein kleines Tagebuch führen, wird es auch hier leichter fallen, neue Wege zu gehen.

Ausgewählte Sportarten sensibilisieren unser Körperbewusstsein
Ist erst mal die Ernährung umgestellt, wird man feststellen, dass verschiedene Sportarten das neu gewonnene Körpergefühl hilfreich unterstützen. Besonders empfehlenswert sind dabei etwa alternative Bewegungsformen wie etwa Yoga, Tanz, Gymnastik, Pilates, Feldenkrais aber auch besondere Atemtechniken, die sich individuell auf unseren Körper, Seele und Geist auswirken. Schon allein die täglichen Yogaübungen, die wir gerne im Freien praktizieren können, verhelfen zu einem angenehmen Wohlbefinden, das wir bald nicht mehr missen möchten. Täglicher Sport hilft, sich mit seinem Körper auseinanderzusetzen, ihn achten zu lernen und ihm gleichzeitig Gutes zu tun. Manchmal helfen eine Viertelstunde Yoga oder ein paar Minuten gezielte Atemübungen, damit wir wieder zu unserer inneren Balance gelangen, die besonders wichtig für ein intensives und vor allem positives Körpergefühl ist.

Wie Krankheiten unser Körperbewusstsein empfindlich stören können
Krankheiten machen schlapp und erschöpfen. Selbst nur eine harmlose Erkältung kann sich lähmend auf den Organismus auswirken und an eine Körperarbeit ist zunächst nicht zu denken. Zunächst sollte man sich viel Zeit, Ruhe und vor allem Schlaf gönnen, um bald wieder auf den Beinen zu sein. Hier gilt es verstärkt in sich hinein zu hören, welche Botschaften der Körper vermittelt, um bald zu gesunden. Sich selbst lieben oder akzeptieren fördert ein gesundes Körperbewusstsein. Sollten wir auch ein paar Pfunde mehr auf die Waage bringen, unter Gesichtsfalten leiden oder sonst etwas an uns auszusetzen haben, lohnt es sich über diese Schwachstellen hinwegzusehen und sich eher, um eine positive Grundeinstellung zu Körper und Aussehen zu bemühen.

Entwicklung und Stärkung des Körperbewusstseins
Wir können einiges tun, um unser Körperbewusstsein zu entwickeln und stärken. Dabei ist es sinnvoll sich ausreichend mit seiner Person zu beschäftigen, sei es nun durch sanfte sportliche Aktivitäten oder durch Kleidung, Schminke, Düfte etc. Die hübschen Dinge des Lebens wirken sich zweifelsohne auf unser Körperbewusstsein aus, durch Kleinigkeiten können wir unser Leben glanzvoller aber auch lustvoller gestalten. Negative Gedanken hat jeder von uns, dennoch sollten sie uns nicht dominieren. Wenn Sie verliebt sind, wird Ihr Selbstbewusstsein gesteigert und automatisch werden sie auch in einem anderen Verhältnis zu ihrem Körper stehen. Apropos Lust und Sexualität: ganz wichtige Faktoren, um den Körper zu verstehen. Ein aktives Sexualleben, ganz gleich in welchem Alter, trägt enorm zu einem positiven Körperbewusstsein bei. Sich selbst, aber auch andere schön finden, dabei missgünstige Gefühle wie Neid und Eifersucht ausklammern, kann uns den rechten Weg zum eigenen Körper weisen. Gerade Emotionen und Gefühle können uns manchmal in unserer Selbstwahrnehmung im Weg stehen.

Mit besten Grüßen

Thomas

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin