≡ Menu

Hilfe – Cellulite, was kann ich dagegen tun?

Ob man es nun Cellulite, Zellulitis (was falsch ist, da die Endung -is auf einen entzündlichen Prozess hinweist) oder schlicht Orangenhaut nennt: statistisch gesehen bekommt es die Mehrheit der Frauen irgendwann mit unansehnlichen Dellen an Po oder Oberschenkeln zu tun. Verhindern kann man Cellulite nicht, aber ist es wirklich ein Schicksal, mit dem man sich einfach abfinden muss? Ein Mittel gegen Cellulite am Po, das die unansehnlichen Dellen von einem Tag auf den anderen von den Oberschenkeln wegzaubert, wurde bislang leider noch nicht gefunden. Es gibt aber durchaus einiges, was Frau dagegen tun kann.

Was ist Cellulite?

Rein äußerlich betrachtet ist Cellulite eine Hautveränderung, die überwiegend an den Oberschenkeln und dem Po, aber mitunter auch an den Unterarmen und Hüften auftaucht. Es handelt sich dabei nicht um ein gesundheitliches Problem oder eine Krankheit, wie beispielsweise ein Lipödem, für welches eine Behandlung angebracht erscheint. Die unansehnlichen Dellen sehen jedoch nicht schön aus, und obwohl Cellulite keine Krankheit im klassischen Sinne ist, leiden viele Frauen sehr darunter. Der Leidensdruck, der durch Orangenhaut verursacht wird, ist mitunter so groß, dass viele Frauen wirklich alles tun würden, um sie wieder loszuwerden.

Warum bekommt man also Orangenhaut? Bei Cellulite handelt es sich um eine Bindegewebsschwäche, die überwiegend bei Frauen auftritt. Das liegt u. a. an der weiblichen Hautstruktur, die durch ihre Beschaffenheit eine übermäßige Ansammlung von Fett und Wasser im Bindegewebe begünstigt. Ein weiterer Faktor ist der Östrogenhaushalt, der diesen Vorgang unterstützt. Hinzu kommt der Umstand, dass weibliche Fettzellen in der Regel deutlich mehr Fett einlagern können als männliche. Das Bindegewebe leidet darunter und wird schlechter durchblutet und es bilden sich die gefürchteten Dellen auf der Haut. Bei jungen Frauen macht sich das mitunter noch nicht bemerkbar, mit zunehmendem Alter entgehen aber nur wenige Frauen diesem Schicksal. Ein begünstigender Faktor, wenn auch nicht der einzige, ist das Gewicht. Fettzellen lagern sich bei Frauen überwiegend an Oberschenkeln und Po an – genau die Region, die durch ein geschwächtes Bindegewebe besonders heikel ist.

Warum bekommen überwiegend Frauen Cellulite?

Cellulite ist ungerecht! Sie hält sich nämlich nicht an das Gebot der Gleichberechtigung und befällt bis auf wenige Ausnahmen tatsächlich überwiegend Frauen. Das wird auf die unterschiedliche Hautstruktur bei Männern und Frauen zurückgeführt. Während das Bindegewebe bei Männern eine eher netzartige Struktur aufweist, verlaufen die Fasern bei Frauen parallel zueinander. Die Haut ist bei Männern damit belastbarer und elastischer. Bei Frauen hingegen können eingelagerte Fettzellen durch die parallel verlaufenden Bindegewebsfasern nach oben drücken: der fatale Eindruck der Orangenhaut entsteht. Muskeln statt Fettzellen können diesen Effekt erheblich mindern und der Haut ein strafferes Aussehen verleihen: ein weiterer Punkt für die Männer.

Muss Frau damit leben oder nicht?

Verhindern kann man Cellulite leider nicht. Aber Frau kann einiges dagegen tun und die sichtbaren Schäden um ein Vielfaches mindern. Die Grundlage dafür ist immer eine ausgewogene Lebensweise. gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse und ausreichend Proteine und Vitamine kommt nicht nur dem allgemeinen Wohlbefinden und dem Körpergewicht, sondern in hohem Maße auch der Haut zugute. Dabei sollte Frau unbedingt auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr achten und viel Wasser trinken. Ein weiterer Faktor, der das Aussehen der Haut nachhaltig beeinträchtigen kann ist das Rauchen. Nikotin ist ein Zellgift, das die Durchblutung der Haut zusätzlich schädigt und die Haut vorzeitig altern lässt. Wie weiter oben bereits beschrieben, trägt auch die Devise „Muskeln statt Fett“ zu einer deutlichen Straffung der Haut bei: ausreichende Bewegung hilft tatsächlich auch bei Cellulite. All diese Maßnahmen können sehr gut durch speziell auf die Haut abgestimmte Pflegeprodukte ergänzt werden.

Mittel gegen Cellulite am Po

Die Haut, so sagt man, ist der Spiegel der Seele und es ist keine Neuigkeit, dass sich die Lebensweise im Aussehen widerspiegelt. Dr. Juchheim hat aus diesem Grund eine Methode erarbeitet, die das Wohlbefinden fördert und der Haut schon nach kurzer regelmäßiger Anwendung ein sichtbar strafferes und gesünderes Aussehen verleiht. Mit einer Kombination aus moderner Wissenschaft und dem traditionellen Wissen der Völker Afrikas hat Dr. Juchheim Cellulite-Pflegeprodukte entwickelt, die die Haut gegen schädliche Umwelteinflüsse wappnen, so wie die Pflanzen in der Wüste es tun. Die Wirkstoffe der Wüstenpflanzen wie z. B. Rhizobiam Gum oder auch die Extrakte des Guggul-Baumes werden genutzt, um der Haut ihr jugendlich frisches und natürliches Aussehen zurückzugeben. Eine weitere wichtige Komponente ist die Hyaluronsäure, die nachgewiesenermaßen in tiefere Hautschichten vordringen kann und von dort die Haut in kürzester Zeit erheblich frischer aussehen lässt. Diese innovative und höchst wirksame Kombination unterstützt die Cellulite-Therapie und zeigt schon nach wenigen Wochen sichtbare Wirkung.

 

Mit besten Grüßen

Thomas

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment

Page optimized by WP Minify WordPress Plugin